Unsere Website verwendet Cookies, um das Nutzungsverhalten auf dieser Website zu verbessern. Wenn Sie unsere Website weiter nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung der Cookies einverstanden, wie in unserer Datenschutz- und Cookie-Politik detailliert.

Mit der Einführung der „Trend Edition“ im Jahr 2012 startete Janssen Cosmetics eine neue Innovationsoffensive, um verschiedene Trends in der Kosmetik berücksichtigen zu können. Die erste Trend Edition „Contour Lift“ umfasste zwei Präparate, die durch Lifting und Contouring zu einem jüngeren Aussehen verhelfen. Im Jahr 2013 wurde die Trend Edition mit dem „Jugendmolekül“ in Skin Youth fortgesetzt. Den Trend verpasst hatte Janssen Cosmetics wohl mit einer eigenen Version der BB Cream, die nicht zu einem großen Erfolg wurde. Als Maskeninnovation präsentierte das Unternehmen in 2013 die Biocellulose Maske, an deren Entwicklung lange mit verschiedenen Labors gearbeitet wurde. Zeitgleich wurde gemeinsam mit dem russischen Partner Balance Cosmetic ein Fotoshooting mit dem neuen russischen Model Rima realisiert. Diese Aufnahmen sollten die Marketingmaßnahmen des Unternehmens für einige Jahre bereichern.

Bis zum Frühjahr 2013 wurden somit alle Verpackungen schrittweise umgestellt und die neue Marke JANSSEN COSMETICS weltweit etabliert. Somit waren die Markenpositionierung und der Brand-Relaunch erfolgreich abgeschlossen. Die Unterzeichnung eines Vertrags mit Johnson & Johnson und mit Janssen Pharmaceutical im Vorjahr 2012, räumte Janssen Cosmetics die weltweiten Markenrechte im professionellen Kosmetikbereich ein. Da in diesem Vertrag Apotheken und Ärzte ausgeschlossen waren, wurde die medizinische Kosmetik auf die Firma Inspira Cosmetics verlagert und dort insbesondere auf die Marke Inspira: Med. Diese wurde im Jahr 2013 ebenfalls einem Relaunch unterzogen.

Große Veränderungen gab es in diesen entscheidenden Jahren nicht nur beim Markenauftritt, sondern auch hinsichtlich der eigenen Spas und des Deutschlandvertriebs: Aufgrund der Geschäftsentwicklung wurden sowohl das Spa in Roetgen als auch das 2009 eröffnete Spa Superior im Seminarhotel Art Hotel Superior statt in Eigenregie nun von Betreibern geführt, die bereit waren, auf eigene Rechnung zu arbeiten. Zudem hatte der plötzliche und unerwartete Tod des langjährigen Geschäftspartners Jürgen A. Korte im Juni 2010 alle sehr betroffen gemacht. Seine Ehefrau Roswitha Korte führte mit ihrem Team die Geschäfte noch für zwei Jahre weiter, bevor die Zentrale in Aachen den wichtigen deutschen Markt selbst übernahm.

In den Jahren 2012 und 2013 schienen die Folgen der Finanzkrise in der Kosmetikindustrie in Russland und in der Ukraine – aber auch in allen anderen russischsprachigen Ländern und in den asiatischen Märkten – bereits gänzlich überwunden. Selbst Märkte wie Belarus, Moldawien und die zentralasiatischen Republiken trugen in starkem Maße zum Umsatzwachstum und somit zum Ertragswachstum des Unternehmens bei. Die Markenregistrierung von Janssen Cosmetics wurde in allen Ländern vorangetrieben und auch die Internetauftritte sollten weltweit vereinheitlicht werden. Für diese Mammutaufgabe wurde eigens eine Abteilung gegründet. Verbunden mit neuen Textdokumenten in vielen Sprachen und auch mit neuen Fotoserien und Modelbildern konnte der gesamte Markenauftritt des Unternehmens professionalisiert werden.

Ende Oktober 2013 wurden währenddessen Gäste aus 51 Ländern zum 7. Internationalen Marketing Meeting Europe im Hotel Quellenhof in Aachen begrüßt. Präsentiert wurden die neue Markenpositionierung, die neuen Warenzeichenrechte und der neue Internetauftritt. Alle Partner erhielten im Zuge der Veranstaltung neue Verträge. Jahr für Jahr kamen neue Länder hinzu und bereicherten die „Vertreterfamilie“ des Aachener Kosmetikunternehmens. Nachdem Janssen Cosmetics zunächst die Marke von 70 Ländern überschritten hatten, waren es im Jahr 2014 mehr als 80 Märkte, in denen das Unternehmen synonym für Premium-Qualität und Innovation stand.